Tagung


16. April 2013 - Wir für Demokratie - Tag und Nacht für Toleranz

An diesem Tag wurde im Rahmen des Lokalen Aktionsplans eine öffentliche V eranstaltung auch anlässlich des Jahres der Erinnerung durchgeführt.

Gedenken und Erinnern an die NS-Geschichte - Aus der Sicht der anerkannten Minderheit Sinti und Roma und aus der Sicht von MigrantInnen

Beginn: 16.00 Uhr
Ort:       Heiner-Lehr-Zentrum, Darmstadt


Begrüßung durch Stadträtin Iris Bachmann

Stimmen aus der Wissenschaft

Sinti und Roma
Rinaldo Strauß
Warum es so wichtig bleibt, sich mit dem Nationalsozialismus auseinanderzusetzen
Dr. Reinhold Keiner
Geschichte zum Hören - Die Hörspiel-Trilogie zur Verfolgung der Sinti und Roma im Nationalsozialismus


MigrantInnen
Vorträge von Mitgliedern der IG Darmstädter MSOs
Was geht uns die NS-Vergangenheit an?

Podiums- und Plenumsdiskussion


Gespräche



15. November 2011 Eröffnung der Ausstelltung "Zigeunerbilder - Ursachen, Funktionen, Wirkungen. Folgen" und "Typisch Zigeuner? Mythos und Wirklichkeiten" im Justus-Liebig-Haus

16. September 2011: Auftaktveranstaltung des LAP zum Themenbereich "Migrantenselbstorganisationen".

23. August 2011: Workshop zum Thema "Antiziganismus"


Pressemitteilung im Mai 2011

Ab sofort können Vorschläge eingereicht werden
Stadtrat Jochen Partsch: „Wichtiges Mittel zum aktiven Ausbau der antirassistischen und demokratischen Zivilgesellschaft“

Der Lokale Aktionsplan für Vielfalt, Toleranz und Demokratie (LAP) Darmstadt wird auch in den Jahren 2011 bis 2013 fortgesetzt. Das Bundesfamilienministerium stellt für das Jahr 2011 noch einmal weitere Mittel zur Verfügung.
„Die Leitziele des Lokalen Aktionsplans Darmstadt sind die Stärkung demokratischer Persönlichkeitsstrukturen und sozialer Kompetenzen im Umgang mit Vielfalt, die Unterstützung der demokratischen Kultur der Stadtgesellschaft, die Erweiterung der Anzahl der Akteure und die Förderung der Vernetzung der Initiativen. Der Lokale Aktionsplan Darmstadt ist ein wichtiges Mittel zum aktiven Ausbau der antirassistischen und demokratischen Zivilgesellschaft. Deshalb sind die beiden aktuell zentralen Projektschwerpunkte die Auseinandersetzung mit dem Antiziganismus und die Förderung der Partizipation der Migrantenselbstorganisationen in unserer Stadtgesellschaft“, erläutert Darmstadts designierter Oberbürgermeister, Stadtrat Jochen Partsch.

Laut Entscheidung des Begleitausschusses des LAP werden drei weitere Projekte für Darmstadt ausgeschrieben.
Zur Unterstützung des laufenden Ausstellungsprojekts „Hornhaut auf der Seele – die Geschichte zur Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen“ soll in Absprache mit dem Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen, eine Ergänzungsausstellung aufgebaut oder eine Tagung zum Themenfeld „Bekämpfung von Antiziganismus und/oder Rassismus“ durchgeführt werden. Es steht eine Fördersumme bis zur Höhe von 3.000 Euro bereit.
Die Förderung der selbstbestimmten Teilhabe von Migranten in der demokratischen Gesellschaft soll durch Vorhaben im Themenbereich „Erziehung zur Demokratie – Partizipationsmodelle für Migrantenselbstorganisationen (MSO)“ ermöglicht werden.
 Hier werden zwei Projekte ausgeschrieben: Für die Qualifizierung von Multiplikatoren und Nachwuchskräften aus MSO’s im Themenfeld „Erziehung zur Demokratie“ steht zudem eine Fördersumme von maximal 15.500 Euro für das Jahr 2011 zur Verfügung.
Aufgerufen zur Einreichung von Vorschlägen sind gemeinnützige Vereine oder Kooperationen.
Das Zweite Projekt zielt auf Aufbau, Weiterentwicklung und nachhaltige Sicherung von Strukturen sowie Auf- und Ausbau von Netzwerken mit MSOs zur Verbesserung der gesellschaftlichen Partizipation. Es werden Konzepte erwartet, die sich auf den Zeitraum 2011 bis 2013 beziehen. Als Fördersumme stehen für das Jahr 2011 maximal 17.000 Euro zur Verfügung.
Ein Begleitausschuss aus zivilgesellschaftlichen Akteuren und Vertretungen der Ämter entscheidet über die Vergabe der Mittel, vorbehaltlich ihrer endgültigen Bewilligung. Ab sofort und noch bis zum 22. Mai können Vorschläge beim Interkulturellen Büro der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Frankfurter Straße 71, 64293 Darmstadt, Mail: interkulturell@darmstadt.de, eingereicht werden.