Kurzbeschreibung der Inhalte und Ziele des Projekts

Die Mondiali Antirazzisti ist ein antirassistisches Fußballturnier. Im Mittelpunkt steht nicht der sportliche Erfolg. Vielmehr soll die "Antira WM" ein Zusammentreffen der Kulturen sein. Migranten und Ultras, Jugendgruppen und lokale Institutionen sollen miteinander ins Gespräch kommen und einander kennen lernen. Netzwerke und gemeinsame Aktionen zum Beispiel gegen Rassismus in Fußballstadien können so entstehen. Teilnehmer kommen aus Albanien, Österreich, Kamerun, Burkina Faso, Italien, Deutschland, Griechenland, Nigeria, Marokko, England, Ungarn, Polen und Senegal teil. Insgesamt nehmen 192 Männer- Frauen- und Mixed Teams an dem Turnier teil. Zentraler Aspekt der Mondiali ist allerdings nicht der Sport, sondern das politische und kulturelle Rahmenprogramm. Die "Piazza Antirazzista" ist das Kommunikationszentrum. Hier werden Projekte vorgestellt, die Rassismus und Diskriminierung entgegenwirken sollen. "Istoreco", das Institut für die Geschichte des Widerstands, hat Zeitzeugengespräche mit Partisanen aus der Region organisiert, so dass kulturelle und geschichtliche Aspekte als historische „Tatbestände“ diskutiert werden. In anderen Arbeitskreisen werden Dinge wie die "Zukunft der Fans" diskutiert. Insgesamt nehmen ca. 6000 Menschen an der Mondiali teil. Neben dem Fußballturnier ist es für das Fanprojekt besonders wichtig, dass unsere Teilnehmer sich als antirassistische Initiative vor Ort präsentieren und vielleicht einen Workshop im vielfältigen Rahmenprogramm der Mondiali anbieten und ferner mit Infotafeln über die Situation in Darmstadt informieren. Darüber hinaus ist es für die von uns betreuten Jugendlichen wichtig, über den Fußball hinaus, Begegnungen zu haben, welche präventiv der Bildung rassistischer Denkweisen entgegenwirken. Dazu ist die Mondiali Antirazzisti mit ihrem Angebot und ihren vielfältigen Teilnehmern das ideale Feld für antirassistische Bildung und Interkulturelles Lernen.

Nach der Fahrt zur Mondiali ist in Darmstadt ein Fanturnier geplant, bei dem sich antirassistische Fangruppen aus Hessen kennenlernen und sich vernetzen können. Zudem soll es bei diesem Turnier vielfältige Veranstaltungen mit politischen Inhalten geben (Lesungen, Diskussionsrunden, Workshops). Das Turnier in Darmstadt soll von unseren Jugendlichen mitorganisiert werden und dabei ist angedacht, dass sie für die antirassistsichen Inhalte verantwortlich sind.




Kooperationspartner

  • Progretto Ultra (Italien): Veranstalter der Mondiali Antirazzisti
  • Istoreco: Institut für Geschichte (Italien), welches immer Begegnungen auf der Mondiali organisiert (z.B. mit ZeitzeugInnen, Partisanen, Flüchtlingen, MigrantInnen, etc.)
  • Hessischer Fußballverband und Landessportbund (angefragt)
  • AGBS Dietzenbach


Die Projekte des Lokalen Aktionsplans Darmstadt werden im  Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.