Schule und Jugendarbeit gegen (neuen) Antisemitismus

Das Projekt „Schule und Jugendarbeit gegen (neuen) Antisemitismus“ ist Bestandteil des "Lokalen Aktionsplans Darmstadt“ im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Programms „Jugend für Vielfalt, Toleranz und
Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“


1. Kooperationspartner und fachliche Beratung
Fritz-Bauer-Institut (Studien und Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocausts)
Jugendbegegnungsstätte Anne Frank
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus
Verein für Kinder- und Jugendarbeit im Johannesviertel e.V. (mit dem Projekt „Ich bin wie Du“ im „Lokalen Aktionsplan Darmstadt“ vertreten)


2. Projektarchitektur
Schule gegen (neuen) Antisemitismus: d. h. im Wahlpflichtunterricht Werteerziehung an der Erich-Kästner-Schule Darmstadt-Kranichstein werden Workshops mit Schülern abgehalten.
Jugendarbeit gegen (neuen) Antisemitismus; d. h. mit interessierten Jugendlichen werden Wochenendseminare veranstaltet


3. Ziele
Erweiterung individueller und sozialer Kompetenzen, insbesondere:
Empathiefähigkeit
kritisches Denken
interkultureller Kompetenz
TeilnehmerInnen sollen antisemitische Stereotype erkennen und ihnen aktiv etwas entgegensetzen können.




ROPE e. V.   European Network for Educational and Youthwork Services
ist ein europäisch ausgerichteter freier Träger in der Kinder- und Jugendarbeit,
unterhält in Darmstadt-Kranichstein ein Jugendhaus,
rundet seine stationäre Arbeit durch vielfältige Projekte ab.



Andere Projekte

Darmstädter Echo vom 5. Nov. 2007
Gegen Hass, Gewalt und Vorurteile
Jugendarbeit: Scary Guy kommt nach Darmstadt – Volltätowierte Sozialarbeit mit schwierigen Jugendlichen
http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=531272


Darmstädter Echo vom 10. August 2007
Mit Kriegsbemalung für Toleranz
Erfolgreiche Arbeit mit Problemschülern
http://www.echo-online.de/4/template_detail.php3?id=498475#eol_zusatzinfo




Die Projekte des Lokalen Aktionsplans Darmstadt werden im  Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.